Aktuelles
Punkteteilung im Höcherbergderby
Ein Bericht von Oliver Hans

In einer Partie auf sehr dürftigem Niveau trennten sich die zweiten Mannschaften vom FV Oberbexbach und der ASV Kleinottweiler leistungsgerecht 2:2 Unentschieden.
Der FVO bemühte sich in der ersten Zwanzig Minuten um Spielkontrolle und hatte deutlich mehr Ballbesitz als der Gast. So war es nicht verwunderlich, dass Torjäger Sascha Stumpf, welcher sich in dieser Szene jedoch am Oberschenkel verletzte, seine Farben in der 20. Spielminute nach toller Vorarbeit von Marius Kobbe mit 1:0 in Führung bringen konnten. Allerdings stellte der FVO fortan das Fußballspielen ein und die ASV wurde von Minute zu Minute stärker. Allen voran der schnelle Linksaußen Kai-Uwe Portugall war von der FVO-Defensive selten in den Griff zu bekommen, so dass die Gäste bis zur Pause drei Hundertprozentige Chancen vergaben. Da der FVO offensiv nicht mehr stattfand, wurden die Seiten mit einer schmeichelhaften Führung gewechselt.

In der zweiten Halbzeit bekam der FVO direkt die Quittung für sein lethargisches Spiel, als Kai-Uwe Portugall mit einem Schlenzer nur 1 Minute nach Anpfiff den völlig verdienten Ausgleich erzielen konnte. Erst als Julian Käufling in der 55. Spielminute auf Vorlage des zuvor deutlich im Abseits stehenden Christian Elsel auf 1:2 erhöhen konnte, ging ein Ruck durch die Truppe von Trainer Rainer Bier. Der FVO zeigte endlich mehr Präsenz im Mittelfeld und den Gästen war nun deutlich anzumerken, dass sie konditionell auf dem Zahnfleisch gingen. So vergab der FVO reihenweise Torchancen, glücklicherweise konnte Patrick Mohrbach in der 81. Spielminute zumindest eine davon zum 2:2 Ausgleich nutzen. Auch in den Schlussminuten brannte es lichterloh im ASV-Strafraum. Alleine zweimal landete der Ball am Innenpfosten des von Michael Holzer gehüteten Tores und sprang diesem jeweils in seine Arme.
Betrachtet man jedoch das gesamte Spielgeschehen, so geht das Unentschieden trotzdem in Ordnung.