Aktuelles
Zweite Mannschaft unterliegt dem SV Furpach
Ein Bericht von Oliver Hans

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Rainer Bier hatte der FV Oberbexbach mit dem Spitzenreiter vom SV Furpach eine ganz schwere Aufgabe vor der Brust. Ersatzgeschwächt, letztlich standen lediglich 12 Mann im Kader, musste sich die Mannschaft nach großem Kampf mit 1:3 geschlagen geben.

Der Tabellenführer agierte von Anfang an feldüberlegen, allerdings wehrte sich die Oberbexbacher Defensive um Marcel Stumpf mit allem, was ihr zur Verfügung stand. Und kam tatsächlich mal ein Ball durch, war auf Torwart Oliver Hans stets Verlass. Offensiv konnte der FVO in Ermangelung eines echten Stürmers wenig auf die Beine stellen, sich jedoch wie schon gegen Bierbach auf seine Stärke bei Standards verlassen. So konnte Sascha Stumpf nach einem Freistoß in aus dem Halbfeld in der 21. Spielminute den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führungstreffer per Kopf erzielen. Die Gäste reagierten mit wütenden Angriffen und bekamen ihrerseits einige gefährliche Standardsituationen ums Oberbexbacher Gehäuse zugesprochen. Eine davon nutzte Sergej Krimmel nach 43. Spielminuten zum verdienten 1:1 Ausgleich.


Oli als "Elfmetertöter"

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich wenig am Spielgeschehen. Furpach blieb am Drücker und der FVO hatte in der Abwehr Schwerstarbeit zu leisten. Nachdem Torwart Oliver Hans zunächst den Schussversuch von Milan Beres abwehren konnte, landete der anschließende Klärungsversuch von Sascha Stumpf unglücklich vor den Füßen von Andreas Denig, welcher die Kugel gefühlvoll in den Winkel schlenzte (56. Spielminute). Einen weiteren schnellen Angriff über die Außen schloss Phillip Weber überlegt zum 3:1 ab und sorgte damit in der 71. Spielminute für die Vorentscheidung zu Gunsten des Tabellenführers. Kurz darauf entschied der Schiedsrichter nach einem Rempler im Strafraum auf Elfmeter für Furpach, welchen Torwart Oliver Hans jedoch gegen Sergej Krimmel entschärfen konnte. In den letzten Minuten der Begegnung passierte nicht mehr viel, lediglich der FVO hätte nach einem Freistoß durch einen weiteren Kopfball von Sascha Stumpf noch einmal Ergebniskosmetik betreiben können.
Trotz der Niederlage hat sich die Mannschaft um Neutrainer Rainer Bier gut verkauft und es bleibt zu hoffen, dass am Ostermontag bei Genclerbirligi Homburg wieder ein Dreier eingefahren werden kann. Die Partie wird um 13:15 Uhr auf dem Homburger Jahnplatz angepfiffen.