Aktuelles
Knappe 1:2 Niederlage beim Tabellenführer SV Schwarzenbach
Eine knappe 1:2 (1:2) Niederlage gab es für den FVO beim noch ungeschlagenen Tabellenführer SV Schwarzenbach. Die Mannschaft zeigte eine kämpferisch gute Vorstellung, stand aber am Ende mit leeren Händen da. Pech für Spielertrainer Mathias Kiefer: Er musste sein Team schon frühzeitig umstellen, denn Matthias Müller und Manuel Klink verletzten sich schon in der Anfangsphase und mussten ausgewechselt werden.

Bereits nach 3 Minuten gab es den ersten Aufreger, als der Schwarzenbacher Angreifer im Strafraum zu Fall kam. Die Unparteiische zeigte sofort auf den Punkt und Radeljic ließ sich die Chance zum 1:0 nicht entgehen.

Der FVO versteckte sich nicht und suchte den Weg nach vorne. Ein Freistoß von Mathias Kiefer blieb in der Mauer hängen und auch der Nachschuss von Daniel Schmelzer wurde abgeblockt. Als Carsten Michel beim Schussversuch im Strafraum getroffen wurde, blieb die Pfeife diesmal stumm (12.).

Auch bei der nächsten Aktion stand die Unparteiische wieder im Mittelpunkt. Bei einem Kopfballduell im Strafraum der Gastgeber zwischen Radeljic und Manuel Klink traf der Schwarzenbach Akteur seinen Gegenspieler mit dem Ellbogen am Kopf. Die Folge war eine stark blutende Wunde. Statt des fälligen Elfmeters und der roten Karte für den Übeltäter gab es einen Freistoß für Schwarzenbach. Diese Entscheidung war ein absoluter Witz, die bei allen Beteiligten Unverständnis und Kopfschütteln hervorrief. Der verletzte Manuel Klink wurde mit dem Krankenwagen in die Uni-Klinik gebracht, wo die Platzwunde genäht werden musste. Auf diesem Wege alles Gute und baldige Genesung Manuel.
Einen Strafstoß für den FVO gab es dann in der 22. Spielminute nach einer eher harmlosen Aktion an Carsten Michel, den Mathias Kiefer zum 1:1 Ausgleich verwandelte.

Zum Glück beruhigte sich die Partie wieder. Schwarzenbach gelang fünf Minuten vor der Pause im Anschluss an eine Ecke durch Golomb das 2:1. Hier fehlte die Zuordnung, denn der Schütze kam freistehend am „Fünfer“ zum Kopfball.

Auch nach der Pause war der Spitzenreiter optisch überlegen und hatte mehr vom Spiel. Die Gästeabwehr stand insgesamt gut und überzeugte - wie die gesamte Mannschaft - in kämpferischer Hinsicht. Großer Rückhalt war erneut FVO-Keeper Jonas Weisenstein, der mit tollen Reflexen einen höheren Rückstand verhinderte. Als Mathias Kiefer auf dem Weg zum gegnerischen Tor in aussichtsreicher Position gefoult wurde und die Unparteiische auf Vorteil entschied, konnte Marius Kobbe die große Ausgleichschance leider nicht nutzen. So blieb es bei der knappen Niederlage.
Am kommenden Sonntag, 14.10.18 trifft der FVO im Kellerduell zu Hause auf den SV Beeden. Mit der richtigen Einstellung und der lautstarken Unterstützung durch die Fans sollte es dem Team von Spielertrainer Mathias Kiefer gelingen, endlich den ersten „Dreier“ in der laufenden Saison einzufahren.