Aktuelles
Punkteteilung gegen Genclerbirligi
Ein Bericht von Oliver Hans

Zu ihrem vorletzten Saisonspiel empfing die zweite Mannschaft des FV Oberbexbach am vergangenen Sonntag den SV Genclerbirligi Homburg 2 auf dem heimischen Rasenplatz. Betrachtet man letztendlich die vollen 80 (!) Spielminuten, so muss von einem verdienten 2:2 Unentschieden gesprochen werden.
Der FVO legte in der ersten Hälfte sein Augenmerk auf die Defensive und überließ den spielstarken Gästen das Mittelfeld. Diese kombinierten sich auch immer wieder geschickt in den Oberbexbacher Strafraum und sorgten für Unruhe vorm FVO-Gehäuse. So konnte Christian Pfeiffer einen Pass in die Schnittstelle in der 21. Spielminute überlegt per Heber zum 0:1 verwerten. Der FVO tat fortan mehr für die Offensive und es entwickelte sich eine unterhaltsame Begegnung. Ricardo Kumpf und Florian Breit hatten zweimal den Ausgleich auf dem Fuß, zielten allerdings aus kurzer Entfernung zu hoch. Auf der Gegenseite bewahrte Torwart Oliver Hans seine Mannschaft zweimal vor einem höheren Rückstand. Fast mit dem Pausenpfiff gelang dem SV Genclerbirligi Homburg doch noch das 0:2. Christians Pfeiffers Schuss aus kürzester Entfernung prallte etwas unglücklich von der Brust des FVO-Torwarts über die Linie.
Anders als in den vielen Partien zuvor ließ der FVO trotz des Rückstandes dieses Mal den Kopf nicht hängen. Die Truppe von Trainer Sascha Heinz brannte in den zweiten 35 (!) Spielminuten ein wahres Offensivfeuerwerk ab und belohnte sich am Ende mit dem Punktgewinn. Zunächst landete ein von Dennis Schwender getretener Freistoß aus 30 Metern am Innenpfosten des Gästetores, ehe Sascha Stumpf frei vorm gegnerischen Torwart eben diesen anschoss. Doch jetzt bitte anschnallen: Was die rund 70 Zuschauer in der 63. Spielminute zu sehen bekamen, war alleine schon das Eintrittsgeld wert. Florian Breit setze sich auf der rechten Außenbahn gekonnt gegen seinen Gegenspieler durch und verlagerte des Spiel mit einem Diagonalball über 40 Meter Richtung David Wendel auf die andere Seite. Bevor die Kugel auf dem Rasen aufsetzen konnte, zog Wendel volley ab und der Ball landete aus über 30 Meter Entfernung genau im Winkel des Gästetores. Ein Treffer Marke Tor des Jahres. Beflügelt von diesem Jahrhunderttor wollte der FVO nun mehr und rannte gegen die Gästedefensive an. So gelang Ricardo Kumpf nach 71. Spielminuten der verdiente Ausgleich. Nun hatte sich auch der SV Genclerbirligi Homburg wieder gefangen und in den letzten Spielminuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter konnte dieser schwungvollen Begegnung scheinbar nicht mehr folgen und pfiff das Spiel bereits nach rund 80 Minuten ab. Trotz der Intervention beider Mannschaften ließ er sich nicht mehr zum Weitermachen überreden. Letzten Endes konnten jedoch beide Mannschaften mit dem Ausgang der Partie zufrieden sein, da ihnen jeweils eine Halbzeit gehörte.

Nach dem spielfreien Pfingstwochenende trifft der FV Oberbexbach 2 zum Saisonfinale zu Hause auf den TuS Rentrisch 2. Hier hat die Mannschaft nach der unglücklichen 1:2 Niederlage im Hinspiel noch etwas gut zu machen.