Aktuelles
FV Oberbexbach: Einbruch nach der Pause
Ein völlig unverständlicher Leistungseinbruch nach der Pause bescherte dem FV Oberbexbach eine nicht erwartete 1:6 (1:1) Heimpleite gegen den Nachbarn SV Beeden. Bis zum Wechsel war es eine völlig offene Begegnung mit den besseren Möglichkeiten für die Platzherren. Alleine in den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit ließ Oberbexbach einige klare Chancen leider ungenutzt.
Beeden hatte anfangs mehr Ballbesitz und ging im Anschluss an einen Freistoß bereits nach 13 Spielminuten mit 0:1 in Führung. Bei dieser Aktion verletzte sich FVO-Keeper Jonas Weisenstein an der Hand, musste mehrfach behandelt werden, konnte aber bis zum Schlusspfiff weiter machen.

In der Folge kamen die Einheimischen immer besser ins Spiel und konnten in der 23. Minute durch Florian Breit ausgleichen. Er verwertete das genaue Zuspiel von Milos Jankovic. Wenig später hätte der gleiche Spieler erneut treffen können, doch er verpasste freistehend vor dem Tor.

Eine weitere Möglichkeit für den FVO vergab Christian Planz nach Vorlage von Marius Kobbe in der 35. Minute, als er die Kugel am Gehäuse vorbei schoss. 5 Minuten danach hatte Michael Kauczor nach Vorarbeit von Marcel Stumpf die Führung auf dem Fuß, zielte aber zu hoch. Kurz vor dem Halbzeitpfiff vergab erneut Michael Kauczor, als er den Ball freistehend verstolperte.
Nach der Pause dann ein ganz anderes Bild: Beeden war von Anfang an hellwach und traf in der 48. Minute nach einem Konter zum 1:2. Bei eigenem Eckball waren die Gastgeber zu weit aufgerückt und wurden ausgekontert. Auch beim 1:3 zehn Minuten später ging ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung voraus, was Beeden eiskalt ausnutzte. Nach rund einer Stunde Spielzeit trafen die Gäste nur Aluminium

Nach gutem Zusammenspiel von Michael Weimann und Florian Breit hatte der FVO in der 70. Minute die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, war aber im Abschluss glücklos. Die Vorentscheidung fiel eine Viertelstunde vor Schluss, als Beeden einen Strafstoß zum 1:4 verwandeln konnte. Danach hatte die Mannschaft leichtes Spiel und konnte in den Schlussminuten noch zwei Treffer zum 1:6 Endstand nachlegen.

Für den kommenden Sonntag bei der ASV Kleinottweiler ist eine andere Einstellung und eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten, will man nicht im „Derby“ ein ähnliches Fiasko wie in der zweiten Halbzeit gegen Beeden erleben.

Der Spielbericht von dfb.net:


Spielbericht