Aktuelles
„Ya, Ya“ Yasser - Matchwinner beim 2:1 Sieg in Bebelsheim
„Ya, Ya“ Yasser … Yasser Bennai, der Winterneuzugang vom SV Reiskirchen war mit seinem Doppelpack der Matchwinner in Bebelsheim. Durch seine beiden späten Tore kam der FV Oberbexbach bei der SVG Bebelsheim-Wittersheim noch zu einem wichtigen 2:1 (0:0) Auswärtssieg. Durch diesen „Dreier“ verschaffte sich das Team von Spielertrainer Nenad Drljaca weitere „Big Points“ im Abstiegskampf.

Auf dem neuen Kunstrasenplatz in Bebelsheim entwickelte sich von Beginn an kein gutes Spiel. Gelungene Kombinationen und Torraumszenen gab es auf beiden Seiten so gut wie keine.

Die Platzherren operierten aus einer verstärkten Abwehr heraus und versuchten es oft mit weiten Bällen. Oberbexbach kam nur schwer in die Partie und hatte gegen die aggressiven Platzherren keinen leichten Stand. So blieb es bis zur Pause beim torlosen Remis.
Acht Minuten nach Wiederbeginn gingen die Einheimischen nach einem schnellen Konter überraschend mit 1:0 in Führung. Nach einem Oberbexbacher Ballverlust im Mittelfeld nutzten die Gastgeber diese Gelegenheit. Wenig später hatte David Wendel den Ausgleich auf dem Fuß, zielte aber zu ungenau.

Auch in der Folge hatte es der FVO schwer, ein konstruktives Spiel aufzubauen. Bebelsheim zog sich immer weiter zurück und versuchte mit einer massiven Abwehrarbeit und mit Befreiungsschlägen den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Insbesondere Oberbexbachs Torjäger Bartos Klosowski, der sich oft mehreren Bewachern gegenübersah, hatte einen schweren Stand.

Oberbexbach ließ sich nicht hängen und glaubte weiter an sich. Zehn Minuten vor Spielende wurden die Angriffsbemühungen der Gäste endlich belohnt. Nach einer Ecke von Marius Homberg und der Kopfballverlängerung stand Yasser Bennai am langen Pfosten goldrichtig und köpfte zum 1:1 ein.
Nun wollte der FVO auch noch den Sieg und war vier Minuten später erneut erfolgreich. Wieder war es Yasser Bennai, der die Vorlage von Marius Homberg per Kopf zum 2:1 Siegestreffer verwandeln konnte (84.).

Bebelsheim war geschockt und hatte in den Schlussminuten gegen die gut stehende FVO-Defensive um Michael Weimann nichts mehr zuzusetzen. Der eingewechselte Nicolas Thies hätte in der Nachspielzeit noch erhöhen können, traf aber leider nicht. Groß war der Jubel im Gästelager, als Schiedsrichter Freyer (Kleinsteinhausen) die Partie nach 95 Minuten abpfiff.

Am kommenden Sonntag, 30.04. trifft der FVO im Lokalderby auf die ASV Kleinottweiler. Anstoß im Stadion Süßhübelstraße ist um 17:00 Uhr.

Der Spielbericht von dfb.net:


Spielbericht