Aktuelles
FV Oberbexbach: Nach 0:2 Rückstand Spiel noch gedreht
Das war nichts für schwache Nerven. Nach einem frühen 0:2 Rückstand konnte der FVO die Partie im Stadion an der Süßhübelstraße noch drehen und kam gegen den SV Bildstock zu einem verdienten 3:2 Erfolg.

Bei frühlingshaften Temperaturen begann die Begegnung mit einem Schock für die Gastgeber. Der Minutenzeiger der Uhr hatte gerade eine Umdrehung gemacht, als der Unparteiische auf Strafstoß entschied. Allerdings ging dieser Aktion ein Stürmerfoul an Nenad Drljaca voraus, das nicht geahndet wurde. Der Bildstocker Schütze ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und traf zum frühen 0:1.

Es sollte für die Einheimischen noch schlimmer kommen, denn die favorisierten Gäste konnten bereits in der 6. Spielminute den Vorsprung auf 0:2 ausbauen.

Oberbexbach aber ließ sich nicht hängen und zeigte eine tolle Moral. Das Team von Trainer Nenad Drljaca nahm die Zweikämpfe an und fand zurück in die Partie. Neue Hoffnung beim FVO-Anhang weckte der 1:2 Anschlusstreffer von Bartos Klosowski in der 22. Minute. Er verwandelte den weiten Einwurf von Marius Homberg per Kopf in die lange Ecke.
10 Minuten später scheiterte Pascal Omlor nach einer Ecke von Michael Kauczor am Gästetorwart, der Nachschuss von Marius Homberg ging übers Tor. Wenig später vergab Bartos Klosowski den möglichen Ausgleich in aussichtsreicher Position. Kurz vor der Pause parierte FVO-Keeper Jonas Weisenstein einen Freistoß der Gäste in glänzender Manier. Da auch David Wendel im Gegenzug nach Zusammenspiel mit Michael Weimann und Pascal Omlor über das Gehäuse zielte, blieb es bis zur Halbzeit bei der knappen Bildstocker Führung.

Für Oberbexbach begann der 2. Spielabschnitt optimal. Bereits 5 Minuten nach Wiederbeginn war es erneut Bartos Klosowski, der nach einem schnellen Konter auf Zuspiel von David Wendel zum 2:2 ausgleichen konnte. Kurze Zeit später hatte Marius Homberg nach einem Foul im Strafraum die Riesenmöglichkeit aus 11 Metern. Leider setzte er den Strafstoß übers Tor.

Nach dieser vergebenen Großchance gab es zum Glück keinen Bruch im Spiel der Gastgeber. Kapitän Michael Weimann gelang nach rund einer Stunde Spielzeit auf Vorlage von Bartos Klosowski der umjubelte Führungstreffer zum 3:2.

Mit zunehmender Spieldauer verloren die Gäste mehr und mehr ihre spielerische Linie. Der FVO wurde immer selbstsicherer und zielstrebiger. Die Abwehr stand sehr stabil und ließ gegen den zweitstärksten Sturm der Liga nichts mehr zu. Garant für den „Dreier“ war erneut Torwart Jonas Weisenstein, der mehrfach im Brennpunkt des Geschehens stand. Der FVO hatte mit Yasser Bennai, Bartos Klosowski und Michael Kauczor noch Kontermöglichkeiten, die alle nichts einbrachten. So blieb es bis zum Ende beim knappen aber verdienten Heimerfolg.
Bereits am kommenden Mittwoch, 12.04. kommt es zu der brisanten Partie beim Schlusslicht der Tabelle SV Reiskirchen (Anstoß: 19:00 Uhr).