Aktuelles
Wichtiger Auswärtssieg beim TuS Wiebelskirchen
Zu einem enorm wichtigen „Dreier“ kam der FV Oberbexbach in der Partie der LL Ost beim TuS Wiebelskirchen. Gegen den „Lieblingsgegner“ gelang mit 3:2 (3:2) bereits der achte Sieg in Folge, der bereits zur Pause feststand. Bei strömendem Regen und böigem Wind machte Fußball weder den Akteuren auf dem Platz noch den wenigen Zuschauern so richtig Spaß.
Zu Beginn der Begegnung waren die Gastgeber zwar optisch überlegen, die besseren Möglichkeiten hatte das Gästeteam. So bereits in der 3. Minute, als Michael Weimann von Yasser Bennai und Michael Kauczor wunderbar freigespielt wurde, der Abschluss aber zu unplatziert war. Wenig später hatten Michael Kauczor und Dennis Höchst Torchancen, scheiterten jedoch am gut reagierenden Torwart der Platzherren.

Etwas überraschend gingen die Einheimischen in der 22. Spielminute nach einer Ecke durch Steven Tober in Führung, als sich der Ball am kurzen Pfosten ins Tor senkte. Ähnlich kurios fiel dann auch das 2:0 für Wiebelskirchen durch Dennis Pick. Ein weiter Ball, der wohl als Flanke gedacht war, senkte sich vom Wind begünstigt ins Netz.

Oberbexbach schüttelte sich kurz und kam bereits eine Minute später durch einen Kopfball von Dennis Höchst nach Freistoß von Marius Homberg zum Anschlusstreffer (29.). Der FVO ließ nicht locker, spielte weiter nach vorne und konnte bereits fünf Minuten danach im Anschluss an eine Ecke von Marius Homburg zum 2:2 ausgleichen. Sascha Stumpf war es, der die Verwirrung in der TuS-Abwehr nutzte und eiskalt verwandelte.

Die Gästemannschaft blieb weiter am Drücker und konnte in der 37. Minute durch einen Kopfball von Dennis Höchst mit 3:2 in Führung gehen. Erneut war Marius Homberg mit einer genau getimten Ecke der Vorbereiter. Der FVO hatte die Partie innerhalb von knapp 10 Minuten gedreht.
Nach dem Wechsel übernahmen die Platzherren das Kommando und drängten auf den Ausgleich. Die Gästeabwehr um den Organisator Nenad Drljaca hatte Schwerstarbeit zu leisten. Wiebelskirchen versuchte es oft mit weiten Bällen und war bei Standards gefährlich. FVO-Keeper Jonas Weisenstein hatte in der Folge mehrfach Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen.

Auf der anderen Seite hatte auch Oberbexbach einige gute Kontermöglichkeiten, versäumte es aber, mit einem weiteren Treffer den „Sack zuzumachen“. So blieb es bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Pascal Hassler (FV Biesingen) beim verdienten 3:2 Auswärtssieg.

Fazit: Der FVO bot eine kämpferisch starke Mannschaftsleistung, zeigte eine gute Moral, ließ sich auch nach dem 0:2 Rückstand nicht aus der Bahn bringen und hatte in Marius Homberg, der bei allen Treffern die Vorlage gab, einen herausragenden Spieler.