Aktuelles
FVO: Niederlage im Stadtderby in Kleinottweiler
In einer mäßigen Landesligabegegnung verlor der FV Oberbexbach beim Nachbarn ASV Kleinottweiler mit 1:4 (1:1). Hierbei konnten die Gäste die Partie eine Stunde lang offen gestalten und gerieten dann innerhalb weniger Minuten auf die Verliererstraße. Gegenüber früheren Derbys verlief das faire Treffen emotionslos und ohne große spielerische Höhepunkte.


vor und nach dem 0:1 von Matthias Müller

Das Team von Trainer Nenad Drljaca hatte einen Start nach Maß, denn Matthias Müller brachte seine Farben nach einer Ecke von David Wendel mit einem herrlichen Kopfball schon früh in Front (10.). Leider währte die Freude über die Führung nicht lange. Bereits 2 Minuten später senkte sich ein raffiniert angeschnittener Freistoß von Max Rupp an Freund und Feind vorbei zum 1:1 Ausgleich ins Netz.

Bis zur Pause hielt Oberbexbach gut dagegen und hatte bei Konterangriffen durch David Wendel, Dennis Höchst und Manuel Klink Torchancen, die jedoch alle nichts einbrachten. Leider verletzte sich Matthias Müller nach rund einer halben Stunde, so dass der FVO in der Abwehr erneut umstellen musste. Auch Catalin Racanel, der ein gutes Spiel machte, musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Nach dem Wechsel war die Begegnung zunächst weiter ausgeglichen. Manuel Klink und David Wendel hatten Riesenmöglichkeiten. Ein Gästetreffer wurde wegen Abseitsstellung nicht anerkannt.

In der Folge wurden die Einheimischen stärker, hatten einen Kopfball ans Aluminium und gingen nach rund einer Stunde im Anschluss an eine Ecke mit 2:1 in Führung. Für eine gewisse Vorentscheidung sorgte dann das 3:1 wenige Minuten später.

Oberbexbach lockerte nun seine defensive Einstellung und hatte durch Marius Homberg, Manuel Klink und David Wendel noch Möglichkeiten, es gelang aber nichts mehr. Ein weiterer Treffer in der Schlussminute brachte den 4:1 Endstand.

Am kommenden Sonntag, 30.10. erwartet der FVO die SpVgg Einöd. Hier wäre es an der Zeit, wieder Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.