Aktuelles
Heimniederlage gegen die SG Gersheim
Erneut tat sich der FV Oberbexbach gegen eine Mannschaft aus dem Bliesgau sehr schwer und stand am Ende mit leeren Händen da. In einer schwachen Begegnung verlor die Truppe ihr Heimspiel gegen die SG Gersheim nach einer 2:1 Pausenführung mit 2:3.

Dabei begann die Partie ganz nach Wunsch, denn Michael Kauczor brachte die Einheimischen nach klugem Zusammenspiel mit Kapitän Michael Weimann bereits nach 10 Spielminuten mit 1:0 in Front. Trotz der frühen Führung kam leider keine Ruhe ins Spiel der Platzherren. Die Mannschaft operierte oft mit weiten Bällen, die von der hochgewachsenen Gästeabwehr sicher abgefangen wurden.

Nach einem überflüssigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung gelang Gersheim durch einen herrlichen Kopfballtreffer nach 33 Spielminuten der 1:1 Ausgleich. Kurz danach hatte der Gast die Riesenmöglichkeit zur Führung, den Nenad Drljaca, Pascal Omlor, Matthias Müller und Torwart Jannik Jeserich mit tollem Einsatz verhindern konnten. Kurz vor dem Wechsel gelang Pascal Omlor im Anschluss an einen Freistoß von Kevin Enkler mit einem herrlichen Treffer die verdiente 2:1 Pausenführung (43.).


Pascal Omlor erzielt die 2:1 Führung für den FVO


Nach Wiederanpfiff waren die Gäste gleich hellwach und drehten innerhalb von 10 Minuten diese Begegnung. Eine Gersheimer Ecke wurde am kurzen Pfosten verlängert, in der Mitte fehlte die Zuordnung und schon lag die Kugel zum 2:2 Ausgleich im Netz (52.).

Dieser Treffer gab den Gästen enormen Auftrieb. Als Oberbexbach im Angriff war und die eigene Deckung entblößt hatte, führte ein klassischer Konter über mehrere Stationen zur 2:3 Führung. Danach verstärkte das Team von Trainer Nenad Drljaca seine Angriffsbemühungen, doch gelungene Kombinationen und Torraumszenen hatten Seltenheitswert.

In der Folge hatten David Wendel und Dennis Höchst Chancen zum Ausgleich, aber beide zielten zu hoch oder daneben. Pech hatte Michael Kauczor, der mit einem Gewaltschuss nur das Aluminium traf.

Die Gäste verstanden es, mit Glück und Geschick den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Als der unauffällig leitende Schiedsrichter Martin Behr (SV Rohrbach) die Partie nach 96 Minuten beendete, war die Enttäuschung auf Oberbexbacher Seite groß. Fazit: Spätestens nach den letzten beiden Begegnungen sollte jedem klar sein, dass dem FVO eine schwere Saison bevorsteht.

Am kommenden Sonntag, 11.09. spielt die Mannschaft beim Spitzenteam SV Kirrberg.



Der Spielbericht von dfb.net:


Spielbericht