Aktuelles
Enttäuschende Leistung bei der Heimpleite gegen Einöd
Eine enttäuschende Vorstellung zeigte der FV Oberbexbach im letzten Heimspiel der laufenden Saison. Gegen die SpVgg Einöd gab es nach einem ernüchternden Auftritt eine unerwartete 2:3 (1:3) Niederlage. Nach dem Punktgewinn am letzten Sonntag in Schwarzenbach, der ja bekanntlich die endgültige Rettung vor einem möglichen Abstieg aus der Landesliga bedeutete, konnte das Team keine Spannung mehr aufbauen. Auf der anderen Seite war der Gegner, der noch jeden Punkt benötigt, von Beginn an hochmotiviert.

Die Partie begann für die Gastgeber nicht gut, denn das Team lag bereits nach 8 Minuten mit 0:1 im Rückstand. Nach einem abgefälschten Schuss fiel die Kugel dem Gästestürmer Cooke vor die Füße, der locker verwandeln konnte. Danach waren die Gäste feldüberlegen und hatten nach einer Viertelstunde Pech mit einem Aluminiumtreffer.

Der 1:1 Ausgleich durch Dominik Backes entsprang einer der wenigen Kombinationen über Marius Homberg und der Kopfballvorlage von Florian Breit zum Torschützen (22.) Wenig später konnte Matthias Müller kurz vor der Linie klären und so den erneuten Rückstand verhindern.

Danach hatten auch die Einheimischen Möglichkeiten, doch der Schuss von David Wendel wurde abgeblockt und Florian Breit war im Abschluss zu unentschlossen. Letzterer stand wenig später im Mittelpunkt, als nach einem Handspiel im FVO-Strafraum der Schiedsrichter einen Strafstoß verhängte, den Einöd zum 1:2 nutzte (38.). Kurz vor der Pause konnten die Gäste den Vorsprung sogar auf 1:3 ausbauen, als FVO-Keeper Thorsten Bauer keine glückliche Figur machte.

Wer geglaubt hatte, dass es nach der Pause besser werden würde, sah sich leider getäuscht. Im Gegenteil: Das Spiel der Einheimischen wurde immer zerfahrener; es lief kaum etwas zusammen. Der FVO kam nicht zu seinem gewohnten Kombinationsspiel und wirkte auch in der Defensive sehr anfällig.

Es keimte nochmals Hoffnung auf, als Daniel Schmelzer auf Flanke von Manuel Klink mit herrlichem Flugkopfball in der 65. Minute auf 2:3 verkürzen konnte. Zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Man versuchte es immer wieder mit hohen und weiten Bällen, die aber nur selten ankamen. Einöd stand gut gestaffelt und kompakt in der Abwehr. Oberbexbach hatte bis zum Schlusspfiff nicht eine nennenswerte Torchance. Wie bereits in der Vorrunde gab es gegen Einöd nach einer erschreckend schwachen Vorstellung eine Niederlage.

Zum Saisonende fährt der FV Oberbexbach am kommenden Sonntag, 22.05. zum SV Reiskirchen.

Der Spielbericht von dfb.net:


Spielbericht