Aktuelles
Wieder eine 3:4 Niederlage für den FV Oberbexbach im Bliestal
Wieder mit leeren Händen kehrte der FV Oberbexbach von seiner Reise ins Bliestal an den Höcherberg zurück. Nach den Punktverlusten in Bebelsheim und Niedergailbach gab es auch bei der SG Rubenheim eine 3:4 Niederlage. Dies ist umso ärgerlicher als man dreimal in Führung lag.

Die Begegnung begann ganz nach Wunsch, denn bereits nach 30 Sekunden schoss David Wendel seine Farben auf Zuspiel von Dominik Backes mit 0:1 in Front. Die Freude über die frühe Führung währte aber nicht lange, denn 2 Minuten danach konnten die Gastgeber mit einem Flachschuss ins kurze Eck zum 1:1 ausgleichen.

Nach rund einer Viertelstunde Spielzeit setzte ein starker Schneeregen ein, der allen Akteuren sehr zu schaffen machte. Dem Zufall waren auf beiden Seiten Tür und Tor geöffnet. Es gab viele Fehlpässe und wenig zusammenhängende Kombinationen.

Fünf Minuten vor der Pause hatten Dominik Backes und Raffael Wieczorek Riesenmöglichkeiten zur Führung. Sie scheiterten ebenso wie wenig später Manuel Klink nach einem weiten Ball von Marius Homberg am glänzend reagierenden Keeper der Einheimischen.

Kurz nach Wiederbeginn brachte Dominik Backes nach schöner Einzelleistung auf Vorlage von Raffael Wieczorek sein Team mit 2:1 in Führung. Dieses Ergebnis hatte nicht lange Bestand, denn im Anschluss an eine Rubenheimer Ecke lag die Kugel plötzlich im FVO Gehäuse. Hier sah Torwart Thorsten Bauer, der keinen guten Tag erwischte, nicht gut aus.

Die von beiden Seiten sehr intensiv geführte Partie war in Folge von Verletzungen auf beiden Seiten immer wieder unterbrochen. Ein direkt verwandelter Freistoß von Dominik Backes führte nach rund einer Stunde Spielzeit zum 3:2 für die Gäste. Auch dieser Führungstreffer brachte keine Beruhigung in das hektische und wenig abgeklärte Spiel des FVO. Im Gegenteil:

Als Raffael Wieczorek die Großchance zum 4:2 verpasste und die Einheimischen im Gegenzug den 3:3 Ausgleich erzielten, schien die sonst so sichere FVO Defensive auseinander zu brechen. Es brannte mehrfach lichterloh im Strafraum der Gäste. Rubenheim, das oft mit weiten Schlägen nach vorne operierte hatte Möglichkeiten fast im Minutentakt. Eine davon nutzten die Platzherren zur 4:3 Führung (78.).

Pech hatte Pascal Omlor, als sein Kopfball nach Ecke von Pascal Staats knapp am langen Pfosten vorbei strich. Oberbexbach warf nun alles nach vorn, hatte es gegen die mit allen Mitteln verteidigenden Gastgeber äußerst schwer.

Die Schlussphase wurde dann hektisch. In der letzten Aktion prallte ein Kopfball vom abwehrenden Verteidiger und der Torlatte ins Feld zurück. Diesen Ball hatten viele (auch einheimische Zuschauer) im Tor gesehen. Unmittelbar danach pfiff der Unparteiische ohne irgendeine Nachspielzeit, die sicherlich wegen der zahlreichen Behandlungen auf dem Platz sowie der insgesamt 6 Auswechslungen angebracht gewesen wäre, die Begegnung ab. Bei der anschließenden Diskussion gab es noch 2 rote Karten für FVO Akteure.

Der Spielbericht von dfb.net:


Spielbericht