Aktuelles
Umjubelter Ausgleich in der Nachspielzeit
Diesen Punkt hatten sicherlich die Wenigsten auf ihrer Rechnung. Im Stadion Am Maybacher Weg in Bildstock lief schon die Nachspielzeit, als Pascal Omlor doch noch der vielumjubelte 1:1 (0:0) Ausgleichstreffer gelang. Damit konnte sich die Mannschaft endlich einmal wieder für ein engagiertes Spiel belohnen und stand nicht wie so oft in letzter Zeit mit leeren Händen da.

Die spannende Frage zu Beginn war, wie sich die Mannschaft im Spiel 1 nach der Ära Volker Ecker präsentieren würde. Bei böigem und unangenehm kaltem Wind entwickelte sich von Anfang an kein gutes Spiel. Bildstock hatte gleich 2 Großchancen, scheiterte jedoch überhastet. Auch Florian Breit bot sich nach 10 Minuten die Riesenmöglichkeit freistehend vor dem gegnerischen Tor, doch er vergab kläglich.

Im weiteren Verlauf der Begegnung war ein echter Klassenunterschied zwischen einem Spitzenteam und einer Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel nicht erkennbar. Die Platzherren waren zwar optisch überlegen, taten sich gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr um die herausragenden Michael Weimann und Pascal Omlor sehr schwer. So blieb es bis zur Pause beim torlosen Remis.

Der zu Beginn der zweiten Halbzeit einsetzende Dauerregen machte es für alle Akteure noch schwieriger. Unter diesen widrigen Umständen hatten sowohl die Spieler als auch die Zuschauer wenig Freude.

Die Einheimischen übernahmen nun eindeutig das Kommando und die Gästeabwehr stand unter Dauerbeschuss. Es gab wenig Entlastung und FVO-Keeper Thorsten Bauer hatte mehrmals Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Nach rund einer Stunde Spielzeit war auch er machtlos, als nach mehrfachen Abwehrversuchen die Kugel dann doch im Netz lag.

Nach der 1:0 Führung hatten die Platzherren ein deutliches Chancenplus, verstanden es aber nicht, einen weiteren Treffer nachzulegen. Oberbexbach gab nicht auf, hatte aber kaum nennenswerte Offensivaktionen. Die größte Möglichkeit vergab Dominik Backes, als er freistehend den Ball übers Tor setzte.

Das Gästeteam kämpfte unverdrossen und glaubte weiter an sich. Interimstrainer Björn Molter, der nach der Trennung von Trainer Volker Ecker die Mannschaft künftig betreuen wird, stellte um und spielte alles oder nichts.

Die Nachspielzeit hatte schon begonnen, als Marius Homberg, einer der besten FVO Akteure, einen weiten Diagonalball schlug. Pascal Omlor konnte seine individuelle Klasse in die Waagschale werfen und traf zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich (93.). Riesig war die Freude im Oberbexbacher Lager, als der sehr gut leitende Schiedsrichter Andreas Steinmann (St. Ingbert) wenig später die Partie beendete.

Fazit: Dieser unerwartete Punktgewinn ist sicherlich gut für das Selbstvertrauen und die Moral der Truppe.

Am nächsten Sonntag, 03.04.16 erwartet der FVO im Stadion Süßhübelstraße den souveränen Tabellenführer der LL Ost SV Rohrbach. Anstoß ist um 15:00 Uhr.