Aktuelles
Keine Punkte aus Kirrberg
Was sagt schon eine alte Fußballweisheit: „Wenn man die Dinger vorne nicht macht, kassiert man sie hinten“. Nicht immer bewahrheitet sich diese Floskel, doch bei der 1:2 (1:0) Niederlage des FV Oberbexbach beim SV Kirrberg traf dieser Spruch leider voll ins Schwarze. Was die Gästemannschaft insbesondere vor der Pause an Chancen liegen ließ, ging schon nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut. Dies sollte sich am Schluss bitter rächen.

Der FVO wollte die letzten Niederlagen vergessen machen und legte gleich mächtig los. Bereits nach 5 Minuten lag die Kugel erstmals im Netz, aber Schiedsrichter Jannik Müller (DJK St. Ingbert) hatte den Schützen Marius Homberg im Abseits gesehen. Wenig später setzte Dominik Backes einen Kopfball freistehend übers Tor.

Nach einem tollen Spielzug über mehrere Stationen traf Dominik Backes auf Zuspiel von Marius Homberg nur Aluminium; der anschließende Kopfball von Pascal Staats war zu schwach. Die bis zu diesem Zeitpunkt größte Möglichkeit vergab David Wendel, als er freistehend den Kirrberger Torwart anschoss, anstatt den mitgelaufenen Marius Homberg anzuspielen (20.).

10 Minuten danach war es erneut der schnelle David Wendel, der am Keeper der Gastgeber scheiterte. Die anschließende Ecke verpasste Pascal Omlor freistehend am Fünfmeterraum. Die nächsten 5 Minuten hatten es in sich.

Zunächst erhielt der bis dahin gut spielende Marius Homberg die Ampelkarte nach einem unnötigen Foul an der Seitenlinie. Wenig später wurde David Wendel vom Schlussmann der Einheimischen in aussichtsreicher Position zu Fall gebracht. Strafstoß und „rot“ waren die einzig richtige Entscheidung des gut leitenden Unparteiischen. Dominik Backes verwandelte zur hochverdienten 0:1 Pausenführung.


Dominik Backes verwandelt Elfmeter

Nach dem Wechsel drängten die Einheimischen mächtig nach vorne und waren insbesondere bei hohen Bällen und bei Standards gefährlich. Die bis dahin fehlerfreie FVO Abwehr stand nun gehörig unter Druck und Michael Weimann war mehrfach Retter in höchster Not.

Oberbexbach hatte nach guten Kombinationen bei Kontern mehrfach die Möglichkeit, einen Treffer nachzulegen, doch Manuel Klink, Pascal Staats und David Wendel scheiterten in aussichtsreicher Position. In der Folge ging die Harmonie etwas verloren und bei einigen Spielern im Gästeteam machte sich ein Kräfteverschleiß bemerkbar.

In der 70. Minute gab es nach einem völlig überflüssigen Foul von Kevin Enkler an seinem Gegenspieler Strafstoß für die Einheimischen, der zum 1:1 Ausgleich führte. Damit wurde der Gegner stark gemacht und kam 5 später im Anschluss an einen Freistoß zum 2:1 Führungstreffer.

Oberbexbach versuchte zwar noch einmal alles, zwingende Tormöglichkeiten blieben aus. Die Mannschaft hatte leider nichts mehr zuzusetzen und stand am Ende wieder mit leeren Händen da.

Der Spielbericht von dfb.net:


Spielbericht