Aktuelles
Deutlicher 5:1 Sieg nach mäßigem Beginn

Strafstoßtor Marius Homberg zum 2:1

Dominik Backes zum 1:1 Ausgleich
Nach mäßigem Beginn steigerten sich die Einheimischen nach der Pause und kamen gegen die SG Rubenheim zu einem deutlichen 5:1 (2:1) Erfolg. Die Mannschaft war gegenüber dem Vorsonntag in Bezug auf die Einstellung zum Spiel nicht wiederzuerkennen, kämpfte vorbildlich, war zweikampfstark und setzte im späteren Verlauf auch spielerische Akzente.

Die Partie im Stadion Süßhübelstraße begann ganz und gar nicht nach Wunsch, denn die Gastgeber lagen bereits nach drei Spielminuten mit 0:1 im Rückstand. Als sich die Abwehr der Platzherren noch im Tiefschlaf befand, reagierten die Gäste im Anschluss an einen Freistoß am schnellsten und erzielten die frühe Führung.

Das Team von Trainer Volker Ecker, das mit drei Spitzen operierte, zeigte sich davon nicht geschockt und konnte bereits zwei Minuten später ausgleichen. Nach einer genau getimten Flanke von Manuel Klink war Dominik Backes mit dem Kopf zur Stelle und legte die Kugel am verdutzten Gästekeeper vorbei zum 1:1 ins Netz.
Danach „plätscherte“ die Partie, die von den Gästen sehr defensiv bestritten wurde, ohne spielerische Höhepunkte so vor sich hin. Beide Teams zeigten eine mäßige Vorstellung, bei der vieles dem Zufall überlassen blieb. Nach rund einer halben Stunde Spielzeit konnte FVO-Keeper Oliver Hans, der zu den besten Akteuren auf dem Platz gehörte, in zwei Szenen sein Können unter Beweis stellen.

Als nach einem tollen Alleingang aus der eigenen Hälfte heraus Dominik Backes im Strafraum gelegt wurde, gab es für die junge Schiedsrichterin Maria Scholz (FC Niederwürzbach) nur eine Entscheidung: Strafstoß. Mit der gelben Karte war der „Übeltäter“, der hier eine klare Torchance verhinderte, gut bedient. Marius Homberg übernahm die Verantwortung und verwandelte in der 40. Minute zum 2:1. Da Kevin Enkler zwei Minuten später die Vorlage von Pascal Omlor nicht im Netz unterbringen konnte, blieb es zur Pause bei der knappen Führung.

Nach dem Wechsel lockerten die Gäste etwas ihre defensive Grundeinstellung und wagten sich mehr nach vorne. Die neu formierte FVO-Abwehr, in der Marcel Stumpf und Steven Enkler ein gelungenes Debut gaben, ließ wenig zu. Starker Rückhalt war Keeper Oli Hans, der wiederholt im Brennpunkt stand.

3 schön herausgespielte Treffer brachten innerhalb von 10 Minuten die Entscheidung zu Gunsten der Platzherren. Zunächst war es Kevin Enkler, der nach einem „Heber“ von Dominik Backes am langen Pfosten traf (65.), ehe Pascal Omlor mit einem „Doppelpack“ nach toller Kombination und auf Pass von Jan Panse den „Sack zumachte“ (75.).

Das Gästeteam, das wenig später noch einen Spieler mit gelb/rot verlor, hatte nun nichts mehr zuzusetzen und fand sich mit der Niederlage ab. Oberbexbach verwaltete das Ergebnis bis zum Schlusspfiff, ohne noch einmal in Gefahr zu kommen.