Aktuelles
Wichtiger Sieg für die Moral
Einen enorm wichtigen „Dreier“ feierte der FV Oberbexbach an diesem Wochenende. Nach einer vor allem kämpferisch überzeugenden Vorstellung gelang dem Team von Trainer Volker Ecker gegen die SVG Bebelsheim-Wittersheim ein verdienter 3:1 (1:1) Sieg, der bei besserer Chancenverwertung sogar noch höher hätte ausfallen können. „Spieler des Tages“ war Florian Fess, der an allen drei Treffern als Vorlagengeber, Ausgangspunkt beim Handelfmeter oder als Torschütze beteiligt war.
Für die Zuschauer, die es noch nicht wussten, zeigte sich die (freudige) Überraschung schon vor Spielbeginn, als sie Pascal Omlor im Trikot des FVO sahen. Da sich der Wechsel zum TuS Steinbach zerschlagen hat, spielt Pascal weiter für Oberbexbach. Wie wichtig er für den Verein und die Mannschaft ist, konnte er im Verlaufe der Partie eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Die Begegnung begann ganz nach Wunsch. denn Florian Breit konnte seine Farben bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Front bringen. Nach einem weiten Befreiungsschlag aus der eigenen Abwehr verwertete er die Vorlage des schnellen Florian Fess zur frühen Führung.

Danach entwickelte sich ein offenes und kampfbetontes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. So scheiterte Manuel Klink am gegnerischen Torwart und ein Schuss von Marius Homberg verfehlte nur knapp sein Ziel. Auf der anderen Seite hatten die spielstarken Gäste Pech bei einem Freistoß ans Aluminium.

Nach rund 20 Minuten Spielzeit übernahm Bebelsheim das Kommando und kam in der 32. Minute durch Danny Ihl zum 1:1 Ausgleich. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zur Pause, da sowohl ein Kopfball von Florian Breit als auch eine Torgelegenheit der Gäste unmittelbar vor dem Pausenpfiff nichts Zählbares mehr einbrachten.

Nach dem Wechsel wurde die ohnehin hartumkämpfte Begegnung noch intensiver. Schiedsrichter Johannes Walz (SpVgg Einöd) hatte eine Menge Arbeit, behielt ab aber stets – bis auf wenige Ausnahmen – den Überblick. So verhängte er nach einem Handspiel im Bebelsheimer Strafraum folgerichtig einem Elfmeter, den Marius Homberg sicher zur 2:1 Führung verwandelte (65.).
Danach intensivierten die Gäste ihre Offensivbemühungen und drängten mit Macht auf den Ausgleich. Die Defensivabteilung der Gastgeber um Kapitän Michael Weimann stand sicher und ließ nichts anbrennen. Auf FVO-Keeper Markus Höbich, der lautstark dirigierte und einen starken Eindruck hinterließ, war stets Verlass.

Ausgehend von Marius Homberg, Pascal Staats und Matthias Müller kamen die Einheimischen zu erfolgversprechenden Kontern. Aber insbesondere Florian Breit und Manuel Klink „klebte“ das Pech an den Schuhen. Den „Sack“ endgültig zu machte Florian Fess mit seinem Tor zum 3:1 Endstand in der 80. Spielminute.

Der FVO zeigte eine kämpferisch starke Vorstellung, wollte den Sieg, hatte die richtige Körpersprache und war gegenüber der Auftaktbegegnung nicht wiederzuerkennen. Wie wichtig der Mannschaft dieser Erfolg war, konnte man auch daran erkennen, dass das Team erstmals wieder nach langer Zeit auf dem Platz einen Kreis bildete und der Sieg entsprechend gefeiert wurde.