Aktuelles
Zweifacher Doppelschlag beim 6:3 über Rohrbach
Diesen Sieg konnte man so sicherlich nicht erwarten. Ein zweifacher Doppelschlag in der Endphase der Begegnung bescherte dem FV Oberbexbach einen klaren 6:3 (1:1) Erfolg über den favorisierten SV Rohrbach. Trotz zweimaligen Rückstandes gelang es dem Gastgeber wieder ins Spiel zurückzukommen, um am Ende als klarer Sieger den Platz zu verlassen.

Der Tabellensechste versuchte über Ballkontrolle ins Spiel zu kommen und hatte in der ersten Halbzeit klare Feldvorteile. Die ersten Tormöglichkeiten hatte allerdings Juri Sachs für die Einheimischen, vergab aber jeweils knapp. Nach einem weiten Ball aus der Rohrbacher Hälfte war die FVO Abwehr einen Moment nicht im Bilde, was Caltagirone zur 0:1 Führung nutzten konnte (17.).


1:1 Daniel Schmelzer

Die Platzherren waren keineswegs geschockt und erzielten 6 Minuten später den 1:1 Ausgleich. Im Anschluss an eine Ecke von Marius Homberg war Daniel Schmelzer zur Stelle.

In der Folge kamen die spielstarken Gäste immer wieder gefährlich nach vorne, doch die FVO-Defensive aus der insbesondere Pascal Omlor herausragte, stand gut gestaffelt. Bis zum Seitenwechsel blieb es bei diesem Spielstand.

Kurz nach der Pause hatte Oberbexbach mehrfach die Gelegenheit zur Führung, aber Manuel Klink, David Wendel und Pascal Staats zögerten zu lange und auch Daniel Schmelzer konnte den Abpraller nicht im Netz unterbringen.

Stattdessen gelang den Gästen praktisch „aus dem Nichts“ die erneute Führung. Nach einem Abschlag des Rohrbacher Keepers verschätzte sich Oliver Hans beim Herauslaufen und Norman Schmitt nutzte dies mit einem „Schlenzer“ ins verlassene Tor zum 1:2 (55.). Die war das einzige „Missgeschick“ in einer sonst starken Vorstellung des Oberbexbacher Schlussmanns.

Das Team von Spielertrainer Volker Ecker ließ sich davon nicht aus der Bahn bringen und präsentierte sich in der verbleibenden Spielzeit in einer erstaunlichen Verfassung. Die Mannschaft stand weiter defensiv stabil, gewann die Zweikämpfte und nutzte die herausgespielten Torchancen eiskalt.


Freistoß Marius Homberg zum 2:2

Schon 2 Minuten nach dem Rückstand schaffte Marius Homberg mit einem abgefälschten Freistoß für den erneuten Gleichstand. Die Einheimischen legten nun noch eine „Schippe drauf“ und sorgten mit einem Doppelschlag rund eine Viertelstunde vor dem Ende der Partie für die Vorentscheidung.

Zunächst war David Wendel zur Stelle, der einen zu kurz abgewehrten Schuss von Manuel Klink im Netz versenkte und hierbei auch noch den Gästekeeper ausspielte. Bereits 1 Minute danach verwertete Marius Homberg das genaue Zuspiel von Pascal Staats mit einem platzierten Schuss ins Eck zur 4:2 Führung.

Danach lief der Ball wie „am Schnürchen“ und die Mannschaft kam mit gelungenen Kombinationen über die schnellen Außen Manuel Klink und David Wendel immer wieder gefährlich vor das Gästetor. Auch der eingewechselte Florian Breit, der mit sein bestes Spiel im FVO-Trikot ablieferte, fügte sich natlos in den Angriffswirbel der Gastgeber ein.

Mit einem Doppelpack von Manuel Klink nach schöner Einzelleistung schraube Oberbexbach das Ergebnis auf 6:2, ehe die nun resignierenden Gäste noch auf 3:6 verkürzen konnten.

Nach dem Schlusspfiff applaudierten zufriedene einheimische Zuschauer für eine kämpferisch und nach der Pause auch spielerisch starke Vorstellung des FV Oberbexbach. Zum vorletzten Spiel der laufenden Saison fährt der FVO am kommenden Sonntag, 17.05. zu Bor. Neunkirchen (Anstoß: 15:00 Uhr, KR Ellenfeld).

Der Spielbericht von dfb.net:

Spielbericht