Aktuelles
FV Oberbexbach II letztendlich chancenlos in Schwarzenbach
Am 21. Spieltag der Kreisliga A Höcherberg stand für den FV Oberbexbach II das schwere Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten vom SV Schwarzenbach an. Angesichts der weiter andauernden Personalmisere in beiden aktiven Mannschaften standen Trainer Frank Fess nur noch 12 Spieler zur Verfügung, die am Ende zwar deutlich mit 2:6 verloren, trotzdem eine ansprechende Leistung boten.
Der SV Schwarzenbach agierte auf dem schwer bespielbaren Geläuf von Anfang an tonangebend, biss sich allerdings in den ersten 20 Minuten an der FVO-Defensive die Zähne aus. Erst als Schwarzenbachs Routinier Frank Rothfuchs seine Cleverness unter Beweis stellte, fand die Elf aus dem Homburger Stadtteil den Weg auf die Siegerstraße. Nach einem langen Ball in den Strafraum ging Daniel Hauser Rothfhuchs etwas zu ungestüm an und dieser lies sich die Chance nicht entgehen und ging schreiend zu Boden. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Pasquale Varsalona sicher zum 1:0 für die Heimmannschaft. (20. Spielminute)

7 Minuten später war der FVO erneut nicht richtig im Bilde, als eine Ecke an den kurzen Pfosten gespielt wurde und Marvin Jacob das Leder mit dem Kopf zum 2:0 in die Maschen wuchtete. Der FVO reagierte nun mit wütenden Angriffen und lud den Gegner so zu Kontern ein. Nach 34. Spielminuten war dieses Mal Frank Rothfuchs zur Stelle und schob einen Querpass sicher zum 3:0 ein. Der gleiche Spieler erzielte nach einer Ecke mit dem Kopf das vorentscheidende 4:0, als er sich gegenüber seinem Gegenspieler mit einem kleinen Schubser ausreichend Platz verschaffte. (37. Spielminute)

So war die Partie eigentlich schon zur Pause entschieden und von Seiten des FVO musste man nun versuchen, nicht schon wieder eine deutliche Klatsche zu kassieren. Das dieses Vorhaben realisiert werden konnte, lag an einer deutlichen Leistungssteigerung der Gäste von der Süßhübelstraße in der zweiten Hälfte. Nach 55. Spielminuten war Stürmer Florian Fess nach einem langen Ball auf und davon, umkurvte den Schwarzenbacher Torhüter und erzielte das 4:1. Der FVO hatte nun seine stärkste Phase und lies die Schwarzenbacher Offensive kaum noch zur Entfaltung kommen. Leider ermöglichte ein unnötiger, individueller Fehler Pasqualle Varsalona die Möglichkeit, den alten Abstand wieder herzustellen, was dieser auch nutzte. (70. Spielminute). Trotzdem steckte der FVO nicht auf und Florian Fess konnte nach einem weiteren langen Ball abermals den Torwart aussteigen lassen und in der 76. Spielminute auf 5:2 verkürzen. In der letzten Viertelstunde konzentrierte sich die Heimmannschaft wieder mehr auf die Defensive und konnte so das Spiel im Stile einer Spitzenmannschaft verwalten. Nach einem abgeblockten Ball erzielte Matthias Roth in der 88. Spielminute mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel noch den 6:2 Endstand.
Wieder musste man beim FVO erkennen, dass man gegen Spitzenteams der Liga nicht mithalten kann, wenn man weiterhin nur mit einer Rumpftruppe auftreten kann. Bezeichnend dafür ist die Tatsache, das mittlerweile fünf Spieler, die in der Vorrunde noch in der Kreisliga A Höcherberg auf dem Platz standen, in der Landesligaelf aushelfen müssen. Trotzdem zeigte die Mannschaft dieses Mal eine gute Leistung und lies sich im Gegensatz zu den Spielen gegen Gersheim und Einöd nicht kampflos besiegen.