Aktuelles
Zweite Mannschaft gelingt Sensation in Heiligenwald
online am 04.05.2014 - 15:00
Die Vorzeichen standen schlecht: Der FVO musste als Tabellenletzter zum Drittplazierten und Aufstiegsaspiranten SC Heiligenwald reisen. Da die erste Mannschaft zeitgleich die ASV Kleinottweiler zum Derby empfing, fiel die Unterstützung „von oben“ eher spärlich aus. So stand mit Johannes Lappel nur ein gestandener Landesligaspieler auf dem Feld. Sollte der FVO nun die gleiche Leistung wie am Wochenende gegen Rohrbach zeigen, schien nur die Höhe des Heiligenwalder Sieges fraglich. Doch stattdessen kam alles anders.

Die Mannschaft von Trainer Tim Timmer kämpfte von Beginn an um jeden Millimeter des Platzes und gab keinen Ball verloren. Der FVO stand größtenteils mit allen 11 Spielern in der eigenen Hälfte, allerdings gelang es der Heimelf nicht, trotz deutlich höherem Ballbesitzes zwingende Torchancen zu erspielen.

Ähnlich wie beim Spiel Bayern gegen Real Madrid schob sich der SC Heiligenwald im Stile einer Handballmannschaft vorm Oberbexbacher Strafraum den Ball hin und her, der FVO stattdessen agierte über schnell vorgetragene Konter. So eroberte Matthias Müller in der 20. Spielminute an der Außenlinie gekonnt den Ball, leitete ihn weiter auf Illirian Ajeti, welcher den in der Mitte gestarteten Johannes Lappel mit einem Traumpass in Szene setzte. Defensivspezialist Johannes Lappel lies sich diese Chance nicht entgehen und überwand den gegnerischen Torwart im Stile eines Klassestürmers.

Der SC Heiligenwald machte weiter Druck, ohne dabei jedoch richtig gefährlich zu werden. Sobald die Heiligenwalder vorm Oberbexbacher Sechszehner mit ihrem Latein am Ende waren, schlugen sie einen hohen Ball in den Strafraum, welcher jedes Mal sichere Beute von Torwart Oliver Hans oder den Verteidigern Jan Panse, Michael Kaczmarczyk und Sascha Stumpf wurde.

In der 30. Spielminute agierte der FVO allerdings im Strafraum zu ungestüm und der gut leitende Schiedsrichter Claudio Pagnotta hatte keine andere Wahl, als auf den ominösen Punkt zu zeigen. Doch heute schien der Fussballgott eindeutig ein Blau-Weißer zu sein und Philipp Roth setze den Elfmeter an den Außenpfosten.

Die Platzherren schienen nun geschockt, so dass sich bis kurz vor die Pause nicht mehr viel ereignete. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff faustete Torwart Oliver Hans einem Heiligenwalder den Ball vom Kopf, doch dieser traf dabei den FVO-Keeper mit dem Knie auf dem Oberschenkel. So musste Eric Jung in der zweiten Halbzeit das Tor für den nicht mehr einsatzfähigen Oliver Hans hüten.

In Hälfte zwei zeichnete sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte ab. Der FVO kämpfte verbissen gegen die spielerisch überlegene Heimelf. Doch dieses Mal kam der SC Heiligenwald zu Torchancen. Eine davon nutzte Alexander Jochum und traf in der 62. Spielminute zum 1:1.

Der FVO musste nun alle Kräfte mobilisieren und stemmte sich mit aller Macht gegen ein weiteres Gegentor. In der 70. Spielminute fasste sich SCH –Libero Thomas König ein Herz und lies einen strammen Schuss in Richtung FVO-Tor los. Allerdings stand Ersatztorwart Eric Jung seinem Vorgänger in nichts nach und lenkte den Aufsetzer mit einer Glanzparade über die Latte. Auch in der Schlussphase hatte der FVO noch einige kritische Situationen zu überstehen und der SC Heiligenwald desöfteren den Torschrei auf den Lippen. In der 86. Spielminute setzte sich Matthias Müller bei einem der wenigen Entlastungsangriffe auf der Außenbahn gegen mehrere Gegenspieler durch, brachte den Ball stramm in den Strafraum und der mitgelaufene Thomas Micach versenkte die Kugel zur sensationellen 1:2 Führung.

Da auch die letzten wütenden Angriffe der Heimelf nicht mehr einbrachten, stand der FVO am Ende der Partie als Sieger auf dem Platz. Angesichts der Tatsache, dass die komplette Mannschaft heute eine wahre Abwehrschlacht geliefert hatte und konsequent in der Chancenverwertung war, kann von einem verdienten Sieg die Rede sein. Alle Spieler lieferten mindestens 110 % ab und wenn im Saar Amateur die Möglichkeit bestünde, die komplette Mannschaft fett zu unterstreichen, so müsste man dies eigentlich tun.

Der Spielbericht von dfb.net:

Spielbericht