Aktuelles
Zweite Mannschaft kassiert deftige Klatsche in Wiebelskirchen
online am 22.10.2013 - 08:00
Gegen die bislang sieglosen TuS Wiebelskirchen musste sich die zweite Mannschaft des FV Oberbexbach am Ende deutlich mit 7:3 geschlagen geben und konnte über die gesamte Spielzeit nie an das starke Spiel aus der Vorwoche gegen Heiligenwald anknüpfen.

Bereits in der 5. Spielminute musste die Truppe von Spielertrainer Timmer den ersten Rückschlag hinnehmen, als sich Matthias Müller verletzte und ausgewechselt werden musste. Trotzdem ging man nach einer schönen Kombination durch Kevin Enkler in der zweiten Minute in Führung. Allerdings hielt diese Führung nur bis zur 7. Spielminute, als die Heimelf nach schwachen Verhalten in der FVO-Defensive den Ausgleich erzielen konnte.

Der FVO schien jedoch nicht geschockt und erzielte nach einem Konter durch Florian Breit die erneute Führung (7. Spielminute). Keine Minute später bekam der TuS einen Eckball zugesprochen, welchen der starke Kim Neufang per Kopf zum 2:2 in die Maschen bugsierte.

Ab diesem Zeitpunkt lief im Spiel des FVO kaum noch etwas zusammen und die Heimmannschaft beherrschte das Geschehen nach Belieben. Nachdem in der 40. Spielminute auch noch Spielertrainer Tim Timmer verletzt vom Platz musste verlor der FVO völlig die Ordnung und der TuS Wiebelskirchen schraubte das Ergebnis bis zur Pause auf 4:2 in die Höhe.

Auch in der zweiten Halbzeit war man dem Gegner zu keinem Zeitpunkt gewachsen und zwischen der 50. und 60. Spielminute erhöhte der TuS Wiebelskirchen auf 7:2. Im Angesicht einer drohenden Blamage mobilisierte der FVO noch einmal alle Kräfte und nur dank dieser Leistungssteigerung und den Paraden von Torwart Felix Ziegler kassierte man bis zum Schlusspfiff keinen weiteren Gegentreffer mehr. In der 65. Spielminute schloss Rechtsaußen Felix Scherer einen der wenigen guten Kombinationen zum 7:3 Endstand ab.

Abgesehen von der Tatsache, dass der bislang sieglose Gegner eine stärkere Mannschaft als in den Spielen zuvor aufbieten konnte, muss man sich beim FVO hinterfragen, weshalb man sich so abschlachten ließ. Lauf- und Kampfbereitschaft waren allerhöchstens in den letzten 30 Minuten vorhanden.

Nächste Woche gegen den Tabellenzweiten aus Oberwürzbach muss eine deutliche Leistungssteigerung her, um nicht in ähnlicher Art und Weise unter die Räder zu gelangen.

Der Spielbericht von dfb.net:

Spielbericht