Aktuelles
FVO: Maibaumsetzen mit Hexenfeuer eine gelungene Veranstaltung
Das Maibaumsetzen mit Hexenfeuer am 30. April ist beim FV Oberbexbach mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Veranstaltungskalenders geworden. Der Wettergott meinte es diesmal gut und so konnte das Fest bei optimalen Bedingungen durchgeführt werden.

Ein gemischtes Programm aus Fußball und sonstiger Unterhaltung wurde den zahlreichen Besuchern geboten. Los ging es um 18:00 Uhr mit einem echten Highlight. Anlässlich des 30. Geburtstags von Oli „El Presidente“ Hans standen sich die D-Jugend Meistermannschaft 2001, gespickt mit einigen aktiven Spielern und eine Auswahl an FVO-Allstars der vergangenen Jahre gegenüber. In einer hochinteressanten und sehr unterhaltsamen Begegnung hieß es am Ende 6:3 für die Allstars (siehe gesonderter Bericht „Spiel der Legenden“).
Zum traditionellen Maibaumstellen konnte der 1. Vorsitzende des FVO, Oliver Hans dann zahlreiche Besucher begrüßen, darunter auch Bürgermeister Thomas Leis, der 1. Beigeordnete Wolfgang Imbsweiler, Ortsvorsteher Stefan Schmelzer, Mitglieder des Stadtrates und des Ortsrates von Oberbexbach, den Bürgermeisterkandidaten Christian Prech, Vertreter der Parteien sowie die Ehrenmitglieder des Vereins Gerd Braun, Dieter Buchholz, Fritz Kirschock, Manfred Schulz und Manfred Stetzer. Neben den echten Stammgästen, die bei jedem Wetter da sind, waren auch einige neue Gesichter zu entdecken. Sie alle hatten viel Spaß und gute Unterhaltung.
Oliver Hans hatte auch noch eine besondere Überraschung bereit: Er ernannte Peter Höffner, der kürzlich seinen 70. Geburtstag feiern konnte, für „herausragende Verdienste im Ehrenamt und im Einsatz für den FV Oberbexbach“ zum Ehrenmitglied des Vereins (gesonderter Bericht folgt).
Waren schon zum „Spiel der Legenden“ viele Zuschauer gekommen, so lockte das Maibaumstellen und das zu späterer Stunde entzündete Hexenfeuer noch einmal weitere Besucher an.
Das „Pflanzen“ des Maibaums ging kurz und schmerzlos über die Bühne. Eine gut aufgestellte Truppe von Fußballern zog den mit bunten Bändern geschmückten Maibaum in „Sekundenschnelle“ mit vereinten Kräften nach oben. Er steht nun für jeden sichtbar an der Seite des Sportheims.
Bei einbrechender Dunkelheit wurde dann das Hexenfeuer entzündet. Innerhalb weniger Minuten fraßen sich die Flammen, sorgsam beobachtet und kontrolliert von der Freiwilligen Feuerwehr, durch den meterhohen Stapel Holz und verbreiteten eine angenehme Wärme.
Zur späteren Stunde zog es die Gäste dann ins Sportheim, wo die Aktiven eine Sektbar aufgebaut hatten. Bei guter Stimmung wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Für manche war es eine kurze Nacht, denn bereits am Morgen des 1. Mai war ein (kleines) Arbeitsteam des Vereins im Einsatz, das aufräumte und für Ordnung sorgte.